Sinusfilter CNW M 933/16 IP 64 Dreiphasen - Sinusfilter

Artikel-Nr.: 84893316 | Gewicht: 9,00 kg

305,00 CHF *
 

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

 

Produktinformationen "Sinusfilter CNW M 933/16 IP 64 Dreiphasen - Sinusfilter"


Eine umfangreiche Detailbeschreibung des Artikels finden Sie im PDF-Datenblatt:




Kurzübersicht:

Technische Daten

  • Nennspannung: 3 x 500 V
  • Nennstrom: 16A
  • Nenninduktivität: 3,6mH
  • Schutzart: IP 64
  • Nennspannung: U ≤ 3 x 500 V
  • Max. Spannungsrippel: 5%
  • Drehfeldfrequenz: 0 - 60 Hz
  • Taktfrequenz des Umrichters: bis 150 A >4kHz, ab 150 A >1,5KHz
  • Kurzschlussspannung Uk: 8% (bei 400V)
  • Spannungsabfall: 18,4 V/Strang (bei IN und 50Hz)
  • Max. Zuleitungslänge zum Motor: 600 m (ungeschirmt) 1000 m (geschirmt)
  • Gemäß: EN 60289 / EN 61558
  • Prüfspannung: L-L 2500 V, AC/50Hz 1 min; L-PE 2500 V, AC/50Hz 1 min
  • Isolierstoffklasse: T40/F
  • Klimakategorie: DIN IEC 60068-1
  • Überlast: 1,5 x INenn 1 min / h
  • Umgebungstemperatur: 40 °C
  • Bauform: auf Fußwinkel stehend / Klemmkasten

Vorteile

  • Schutzart IP64
  • Einsatz in rauer Umgebung möglich
  • Optimaler mechanischer Schutz der Drossel
  • Geringere Oberflächentemperatur
  • Sehr geräuscharm
  • Einfacher Anschluß
  • Anpassung an Motorleitungen bis 1000 Meter möglich
  • Einsparung der abgeschirmten Leitung möglich

Beschreibung: Sinusförmiger Ausgangsstrom – Kosten sparen und problemloser Betrieb
Sinusfilter in vergossener Ausführung sind speziell für raue Umgebungsbedingungen entwickelt und bieten einen sehr guten mechanischen Schutz der Komponente. Durch die Vergusstechnologie können Schutzarten bis IP 66 erreicht werden. Bei besonders langen Kabelstrecken von > 100m zwischen Frequenzumrichter und Motor kann der zur EMV-Unterdrückung verwendete abgeschirmte Leitung eine kapazitive Kopplung verursachen.
Der Sinusfilter ist ein Tiefpass aus Induktivität und Kapazität und hat somit eine sehr tiefe Resonanzfrequenz. Dadurch ist er in der Lage, einen weitestgehend sinusförmigen Strom zu erzeugen. Der Betrieb und die Verlustbilanz des Asynchronmotors verhalten sich wie beim normalen Netzbetrieb. Die typischen Motorgeräusche beim Umrichterbetrieb treten nicht auf und auf eine geschirmte Zuleitung zum Motor kann anlagenspezifisch verzichtet werden. Verluste und Erwärmung werden stark minimiert und der Ableitstrom reduziert. Es können längere Motorleitungslängen eingesetzt werden. Die Motorisolation wird geschützt und somit die Lebensdauer erhöht.

Anwendung
Sinusformung des Ausgangsstromes an einem Frequenzumrichterausgang. Zur Lebensdauerverlängerung der Motorisolation, und zur Geräuschminderung. Einsatz in rauer Umgebung möglich.

Kunden haben sich ebenfalls angesehen: